„Es irrt der Mensch, so lang er strebt“

von Bernd Gombold

 

Zum Inhalt:

Bürgermeister Richard Schnösel von Vöhrum sucht Grundstücke für Parkplätze und für ein neues Rathaus. Die heruntergekommenen Kneipe „Zur Eisernen Faust“ ist ihm im Wege.Mit unsauberen Tricks will er den Wirt zum Verkauf treiben. Aber auf dem Dachboden werden alte Dokumente gefunden, die auf Goethe hinweisen könnten. Also wird aus der Spelunke das „Goethe-Haus“ gemacht, Vöhrum nennt sich „Goethe-Gemeinde“ und möchte „Kultur-Hauptstatt Europas“ werden.Natürlich fällt der Gernegroß von Bürgermeister dabei auf die Nase und blamiert sich bis auf die Knochen. Denn wo Goethe draufsteht, muss nicht immer Goethe drin sein. Doch die Rettung aus der Blamage ist schon da: Es gibt ja auch noch andere Dichter.